News

NEWS 2018

Aligner: ab sofort zu haben, Aligner von Boger. Schienentherapie für Stellungskorrekturen im Frontzahngebiet mit übersichtlichem Aufwand.

Guided Endo: Ihre DVT-Aufnahme und ein Modell reichen: Wir erstellen eine Endoschablone zum geführten Auffinden des Wurzelkanals bei schwierigen Situationen. Die 100 prozentige
Trefferquote ist in Studien bewiesen.

ENAMIC
: Für die Krone, die Kaudruck aufnimmt: Das Hybridmaterial kombiniert die Vorteile der Vollkeramik mit denen von Kompositwerkstoffen. Einsatzgebiet: Einzelkronen im Seitenzahngebiet, speziell auf Implantaten. Im Test ermittelte Werte zur Kraftübertragung auf den simulierten periimplantären Knochen zeigen, dass ein relativ elastischer Werkstoff wie dieses Hybridkeramik gegenüber dem vergleichsweise steifen Zirkoniumdioxid rund 70 Prozent der Kraft reduzieren bzw. absorbieren kann.

NACHFOLGE GEREGELT: Auf Luxene folgt LabTec Pro. Sehr lange Zeit konnten Kunststoff-Allergiker beim Prothesenkunststoff auf Luxene vertrauen. Leider wurde vor zwei Jahren die Produktion beendet. Jetzt kommt vom gleichen Hersteller in den USA der Nachfolgekunststoff auf den europäischen Markt:
LabTec Pro.
Dieser Kunststoff ist, wie gehabt, die Lösung für die meisten Allergiepatienten. Genauso wie Luxene ist auch LAbTec Pro MMA-frei. Und auch viele andere Eigenschaften sich gleich oder besser beim neuen Material. Insbesondere die leichte Flexibilität lässt zum einen hervorragenden Tragekomfort erwarten und macht Prothesen nahezu unzerstörbar. LabTec Pro kann für CD- und Totalprothesen verwendet werden. Neu ist, dass  LabTec Pro auch für die Herstellung von partiellem Zahnersatz geeignet ist.

DIGITELE 2.0: Die Hybridfertigung macht den Unterschied. Zunächst per SLM gedruckte Strukturen werden mit einer CNC-gesteuerten spanenden Feinbearbeitung kombiniert. So können aus einem Stück komplexe Teleskop-Sekundär-Strukturen mit höchster Präzision gefertigt werden, zu übersichtlichen Preisen. Mögliche Materialkombinationen: NEM/NEM, Zirkon/NEM, Au/NEM. Durch Verwendung von Friktionspads ist die Friktion justierbar! Ideal auch auf Implantaten. Optional: Intraorale Klebung zur Passivierung. Spannend: Das neue Protokoll zur Teleskopprothesenherstellung ohne Primärteleskop-Einprobe. Sie sparen Zeit und gewinnen Sicherheit (ab September 2018 verfügbar). Gerne besprechen wir mit Ihnen das Prozedere.

IMPLANTATPLANUNG: Hier fängt alles an, der neue, vollständig digitale Workflow beginnt mit der Erstellung einer Bohrschablone. Die hierbei ermittelte Implantatposition kann nun für die Herstellung vieler Produkte verwendet werden, so dass bereits vor der Operation Bohrschablone, Gingivaformer, Abutments, provisorische Kronen, Brücken, Prothesen usw.  gefertigt werden können. „Teeth in a day“, „All-on-four“ und ähnliche Konzepte werden durch einen durchgängig digitalen Arbeitsablauf sicher. Und das Beste: Je nachdem, wie viele dieser Produkte Sie bei uns für den einzelnen Patienten abrufen, umso günstiger erhalten Sie Ihre Bohrschablone. Bis zu 80 Prozent „cash-back“ kommen Ihren Patienten zugute!

FLEX-SPLINT SCHIENEN: Elastische Schienen werden von Ihren Patienten lieber getragen als starre. Mit im Vergleich zu PMMA-Werkstoffen elastischerem Material erzielen Sie Ihren Behandlungserfolg schneller und sicherer. Bislang in der Herstellung sehr aufwändig, passten elastische Schienen nicht in das Korsett der GKV-Bezuschußung. Unser neues Produkt „Flex-Splint“ gibt´s in allen adjustierten Schienendesigns mit vollem GKV-Zuschuß (Es wird weder Weich- noch Sonderkunststoff abgerechnet!)